Zu den naturkundlichen Besonderheiten im Main-Tauber-Kreis gehören vor allem die reichstrukturierten Kalkmagerrasen mit Schaumkalkbänken, Lesesteinriegeln und Trockenmauern. Diese Trockenhänge beherbergen zahlreiche hochspezialisierte, mediterrane oder kontinentale Tier- und Pflanzenarten, die als Reliktarten der nacheiszeitlichen Wärmezeit gelten und dort noch in sehr stabilen Populationen weit verbreitet sind.

Solange die Trockenhänge durch regelmäßige Pflege oder extensive Beweidung offengehalten werden, ist es möglich, die sehr seltenen Lebensgemeinschaften zu erhalten. Hierfür arbeitet der Kommunale Landschaftspflegeverband Main-Tauber e. V. seit vielen Jahren eng mit verschiedenen Tierhaltern mit extensiver Weidehaltung zusammen. Gemeinsam werden ökologisch und wirtschaftlich tragfähige Beweidungskonzepte für die wertvollen Naturschutzflächen entwickelt, auf denen Schafe, Ziegen und kleine Rinderrassen wie Zwergzebus, Dexterrinder oder Schottische Hochlandrinder die Offenhaltung übernehmen.

Zu den Zielen des Landschaftspflegeverbandes gehören die Erhaltung und Verbesserung der Biodiversität, die Schaffung und Fortentwicklung eines großflächigen Biotopverbundes trockener und mittlerer Lebensräume und die Erhaltung eines attraktiven Landschaftsbildes mit großer Blüten- und Insektenvielfalt durch extensive Landnutzungsformen.

Das Management zur Erhaltung dieser naturnahen Kulturlandschaft als Fortführung einer langen Tradition der Landbewirtschaftung, möchte die Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg Ihnen im Rahmen des diesjährigen Landschaftspflegetags am 05.10.2022 vorstellen und gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Die Vorträge im Saal werden durch eine Exkursion im Anschluss vertieft. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Das Programm finden Sie im pdf-Dokument: 221005_flyer_landschaftspflegetag

Die Anmeldung erfolgt bei der Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg: Infodienst – ALR – 221005_Landschaftspflegetag (alr-bw.de)