Naturräume

Im Wirkungsgebiet vom LEV Rhein-Neckar e.V. können vier Naturräume eingeteilt werden.

Jeder dieser Naturräume hat seine Besonderheiten, mit unterschiedlichen landschaftlichen Ausprägungen und Nutzungen. Die Rheinebene, die Bergstraße, der Odenwald und auch der Kraichgau prägen das Landschaftsbild des Rhein-Neckar-Kreises auf unverwechselbare Weise.

Die oberrheinische Tiefebene ist durch das Bild des intensiven Ackerbaus und durch die selten gewordenen Auenlandschaften des Rheines mit dessen Altarmen geprägt.

Bedeutende Lebensräume: 

  • Flugsandgebiete

  • Binnendünen

  • Auen- und Flachuferbereiche

Die Bergstraße liegt am westlichen Hang des Odenwaldes im Übergang zur Rheinebene. Mit ihrem milden Klima und den fruchtbaren Lößböden ist sie bestens für den Wein– und Obstbau geeignet.

Bedeutende Lebensräume:

  • Kalk– und Magerrasen

  • Hecken

  • Trockenmauern

  • Hohlwege

  • Streuobstbestände

Das abwechslungsreiche Mittelgebirge mit ausgedehnten Waldbeständen teilt sich in den Vorderen Odenwald und in den östlich gelegenen Sandstein-Odenwald auf. Das Offenland ist überwiegend von landwirtschaftlich extensiv genutzten Wiesen und Weiden geprägt.

Bedeutende Lebensräume:

  • naturnahe Fließgewässer

  • artenreiche Wiesen und Weiden

  • Streuobstbestände

Die vielfältige Hügellandschaft weist einen sehr fruchtbaren Lößboden auf, der intensiv für Ackerbau sowie Obst– und Weinbau genutzt wird.

Bedeutende Lebensräume:

  • Hohlwege

  • Lößwände

  • Hecken

  • Gebüsche

  • Streuobstwiesen