Projekt Beschreibung

Entbuschung einer Weinbergsbrache in Rauenberg/Rotenberg

Die Weinbergsbrache in Rauenberg, Ortsteil Rotenberg, liegt am Südhang des Schlossberges und weist viel Potenzial für wärme- und lichtliebende Arten wie Acker-Gelbstern, Traubenhyazinth, die große Vielfraßschnecke oder den Neuntöter (siehe Foto) auf. Zudem liegt es im Landschaftsschutzgebiet Westlicher Kraichgau und stellt ein wichtiges Element im Biotopverbund trockener Standorte dar.

Die wärme- und lichtliebenden Arten benötigen dauerhaft offene Strukturen. So wurde im Sommer 2018 das Beweidungsprojekt mit Schafen und Ziegen gestartet. Da es im Gebiet auch stark verbuschte Teilflächen gibt, welche für die Weidetiere undurchdringbar sind, wurde im November 2018 eine Fachfirma für Gehölzarbeiten beauftragt. Für die Arbeit kam eine spezielle forstliche Mähraupe zum Einsatz, welche an die besonderen Standortverhältnisse des Projektgebietes angepasst war und so die teils sehr steilen Hänge ohne Probleme bearbeiten konnte. Da gerade der Neuntöter zur Brut oder zur Ansitzjagd Gehölzstrukturen in seinem Lebensraum braucht, wurde nicht alles entfernt, sondern einige Gehölze stehengelassen.

Seit 2018 findet auf der Fläche jedes Jahr erneut eine Beweidung statt. Die Einteilung in Teilbereiche ermöglicht dabei eine Variation der Beweidungsintensität. So werden manche Flächen nur einmal, andere zwei- oder sogar dreimal beweidet. Inzwischen ist dadurch eine große Vielfalt unterschiedlichster Kleinststrukturen entstanden. So entwickelt sich das Projektgebiet auf eine schonende Art und Weise hin zu einem artenreichen Lebensraum.

Zurück zur Übersicht